Hauptstr. 47, 79219 Staufen
Tel. 07633 9089390
Öffnungszeiten
Restaurant
Online
Buchung

Historie Dr. Faust

Das Gasthaus zum Löwen - Wo einst der berühmte Dr. Faust nächtigte

 

Lebte Faust wirklich? Staufens berühmtester Einwohner, der sagenumwobene Alchemist, Astrologe und Schwarzkünstler Dr. Johann Georg Faustus? Seine Geschichte ist eng mit Staufen und dem Löwen verbunden: denn hier soll er für den Burgherrn Anton von Staufen versucht haben, Gold herzustellen, da dieser aus seinem Schuldenberg nicht mehr hinauskam. Bei einem dieser Versuche kam es wohl zu einer heftigen chemischen Reaktion, deren Explosion Dr. Faust nicht überlebte! Als seine Überreste gefunden wurden, begannen die Geschichten über seinen Pakt mit dem Teufel - der Faust-Mythos wurde geboren!

Der junge Goethe war so fasziniert von diesen Überlieferungen, dass er es in Form seiner Faust-Tragödien zu Papier brachte und auf diese Weise wesentlich dazu beitrug, die Faust-Geschichte zu verbreiten und seine Werke dabei zur Weltliteratur wurden!

 

In unserem berühmten Zimmer Nr. 5, dem sogenannten Faustzimmer, hat Dr. Faust gehaust. Heute ist es mit denkmalgeschützten Möbeln eingerichtet, um so weitgehend den Charme der damaligen Zeit nachempfinden zu können, ohne dabei verstaubt zu wirken. Hätten Sie nicht auch Lust, sich hier, wie zu seinen Zeiten, zu entspannen, ohne dabei auf die moderne Annehmlichkeiten verzichten zu müssen?

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

 

JETZT BUCHEN

ab € 106,-

Nur neun zeitgenössische Quellen zum Leben des historischen Faust sind heute bekannt; eine der wichtigsten hiervon ist die Zimmerische Chronik. An der Fassade unseres Gasthauses kann man ein Zitat daraus lesen:

 

"Anno 1539 ist im Leuen zu Staufen Doctor Faustus so ein wunderbarlicher Nigromanta (Schwarzkünstler) gewesen, elendiglich gestorben und es geht die Sage, der obersten Teufel einer, der Mephistopheles, den er in seinen Lebzeiten lang nur seinen Schwager genannt, habe ihm, nachdem der Pakt von 24 Jahren abgelaufen, das Genick abgebrochen und seine arme Seele der ewigen Verdammnis überantwortet."

Die Ersterwähnung des Gasthauses Löwen findet sich bereits im Jahre 1407 in einer ausgestellten Urkunde, die heute im Badischen Landesmuseum zu finden ist. Es handelt sich um einen Darlehensvertrag über 30 Gulden für den damaligen Wirt Simon Symon. Der Gläubiger, der Staufener Schmied Klaus Nagel, soll von ihm eine Verzinsung in Höhe von jährlich 5% erhalten haben.

Mehreren Revolutionen und Kriegen hindurch und immer mal wieder neu renoviert, doch war es immer ein Gasthaus und zählt somit heute zu einem der ältesten in Deutschland!

 

1995 kam der Neubau mit 15 weiteren Zimmern hinzu und seit 2015 ist auch das Haus Goethe Teil unserer Löwenfamilie geworden.

2014 feierten wir 100 Jahre Fauststube und haben zu diesem Anlass das Gästebuch von 1914 – 2014 digitalisiert.

 

Wir würden uns freuen, Ihnen die interessanten Einträge bei Ihrem nächsten Besuch bei uns auf unserem Tablet zeigen zu können!

Persönliches

Ich bin im schwäbischen Teil von Baden-Württemberg geboren und aufgewachsen, genauer in Dettingen an der Erms. Das liegt am Fuße der Schwäbischen Alb. Im Nachbarort Bad Urach bin ich dann zur Schule gegangen und habe am dortigen Graf-Eberhard-Gymnasium 1985 Abitur gemacht.

 

Im gleichnamigen Hotel in Bad Urach konnte ich meine Ausbildung zur Hotelfachfrau absolvieren.

 

Danach habe ich zwei Stellen als Restaurantleiterin begleitet:

Die erste war in einem kleinen Restaurant – dem „Kachelofen“ – im damaligen „Hetzelhotel“ in Schluchsee. Der Liebe wegen bin nach einer Saison zurück nach Bad Urach, wo ich das „Fass“ geleitet habe.

Schon mit 23 Jahren habe ich mich mit meinem ersten Ehemann selbständig gemacht und bin seitdem in der Umgebung von Staufen tätig.

 

Seit 2005 leite ich den „Löwen“ in Staufen. Im Jahre 2015 habe ich mich entschlossen, das „Goethehotel“ als Gästehaus anzugliedern. Heute verfügen wir über 40 Hotelzimmer und zwei Appartements. Zusammen mit unserem gemütlichen Restaurant, der Sonnenterrasse, dem Löwensaal, der historischen Fauststube und der Schwarzwaldstube können wir jedem Gast für (fast) alle Bedürfnisse das Passende bieten.

Und nun zum Kern unseres Betriebes

Unser Personalteam ist ein außergewöhnliches. Alle Mitarbeiter sind fleißig, loyal, die meisten schon seit vielen Jahren mit mir und dem Betrieb verbunden – und alle halten zusammen! Wenn einmal etwas nicht so läuft wie es sein soll, oder wenn im Stress mal wieder harsche Worte fallen, dann wird dies am Ende des Tages mit viel Humor wieder zurechtgebogen.

Jeden Tag bin ich dankbar, dass ich mit diesen Menschen, die beruflich und persönlich absolute Profis sind, zusammen arbeiten darf!

 

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an jeden einzelnen meiner Mitarbeiter!!!

Die Familie Pilz

Auf meine beiden Töchter Vivian (Jahrgang 1992) und Desirée (1997) bin ich ganz besonders stolz. Sie haben schon in ihren jungen Jahren mit viel Ehrgeiz und Durchsetzungsvermögen beruflich und privat viel erreicht – so wie es sich alle Eltern für ihre Kinder nur wünschen können!

 

Mein Mann Gerhard verdient sein Geld – buchstäblich – in der Luft. Er ist Pilot, Fluglehrer, Prüfer und Sachverständiger. Trotz seines eigenen beruflichen Engagements unterstützt er mich tatkräftig und mit gutem Rat. Dafür bin ich sehr dankbar!